.st0{fill:#FFFFFF;}

5 Dinge, die Unternehmen über Online Assessments wissen sollten 

 21. Februar 2023

 Jeggers

In den letzten Jahren sind Online-Assessments immer mehr in den Fokus gekommen. Zu glauben, man kann die analoge Form des Assessments einfach in eine Video-Variante überführen - das ist damit nicht gemeint.  Assessments sind  immer ein zusätzlicher Baustein in einem Auswahlprozess.

Sei es bei

  • der Einstellung einer neuen Mitarbeiterin oder eines Mitarbeiters
  • der internen Personalentwicklung
  • der weiteren Entwicklung von Führungskräften

Traditionelle Assessments leben vom Vergleich der Kandidatinnen und Kandidaten und einer Vielzahl an Beobachterinnen und Beobachtern. Aber,  das macht dieses Auswahlverfahren teuer und langsam.

(mehr über traditionelle Assessments in meinem Blogbeitrag)


Im Gegensatz zum traditionellen Assessment Center sind Online-Assessments eignungsdiagnostische Testverfahren. Mit diesen Verfahren wird die berufliche und persönliche Eignung eines Bewerbers eingeschätzt.

Sie sollen dem Unternehmen eine objektive und zuverlässige “zweite Meinung” geben, um Personalentscheidungen sicherer zu machen.


So funktioniert ein Online Assessment

Ein Online-Assessment besteht grundsätzlich aus Standard-Bausteinen. Oft sind es Skalen und standardisierte Texte.

Wichtig ist, welche Eigenschaften ein Online-Assessment testet.

  • Wird überprüft, wie Erkenntnisse und Informationen verarbeitet werden.
  • Werden beruflich relevante Verhaltensweisen, die Kommunikation und Motivation geprüft.
  • Ist das Assessment wissenschaftlich fundiert
  • Wie groß ist die Vergleichsgruppe.

Ein Assessment soll die Soft-Skills einer Person unter die Lupe nehmen, um ganzheitliches Bild einer Person zu ermöglichen. 

Es geht um die Verhaltensmerkmale eines Menschens, die sich auf den ersten Blick nicht erschließen. 


Fachliches Wissen lässt sich einfach durch Fragen oder Tests ermitteln. Außerdem gibt es Arbeitszeugnisse, den Lebenslauf, ggf. Referenzen.


Der persönliche Eindruck ist subjektiv. Entscheidungen aus dem Bauch für eine Kandidatin oder einen Kandidaten sind oft nicht erfolgreich.

Daher muss die Anforderung an ein Online-Assessment sein:

  • zuverlässig entscheidende Informationen über Eigenschaften und Verhaltensmerkmale einer Person liefern
  • kostengünstiger und schneller als ein traditionelles Assessment Center

Unternehmen, die konsequente Führungskräfte-Entwicklung und systematisches Talentmanagement betreiben, haben doppelt so hohe Umsatzsteigerungen und 1,5-fach schneller wachsende Gewinn.

(Studie der Boston Consulting Group und der World Federation of People Management Associations (WFMPA)


1. Online Assessment = hohe Kosten?

Haben Sie das auch schon gehört:


Ein Online-Assessment erfordert eine optimale Anpassung.

Wenn Sie sich für den Einsatz eines Online Assessments entscheiden, sollten Sie sich darüber im Klaren sein, dass auf Dauer zwar Zeit und Kosten gespart werden, jedoch zunächst einmal kräftig investiert werden muss.“


Zum Glück, stimmt das nicht!

Von einer kräftigen Investition zu sprechen, ist allerdings eine Übertreibung. Das Verfahren muss selbstverständlich auf die individuelle Situation angepasst werden. Wenn eine Anpassung nicht stattfindet - sollten bei Ihnen die Alarmglocken schrillen. Dann bekommen Sie ein Ergebnis von der Stange, dass unter Umständen auch nur sehr globale Aussagen liefert. Ob Ihnen das reicht - Ihre Entscheidung.

Die individuelle Anpassung kann unterschiedlich teuer sein.

Aber mit Sicherheit sind selbst die teuersten Verfahren viel günstiger als fehlgeleitete Personalentscheidungen.

2. Ein Online Assessment kann nicht alles messen?

Vielleicht haben Sie auch das gehört:

„„ Ein Online-Assessment kann nicht alle Qualitäten der Bewerber testen“

Das ist richtig.

Welche Qualitäten ein Online-Assessment erfasst, hängt vom jeweiligen Produkt ab. Es gibt Verfahren, die konzentrieren sich auf Kommunikationsmuster, andere auf Typen wie introvertiert oder extrovertiert, manche auf Farben - der blaue oder gelbe Typ.

Die Auswahl des Produktes bestimmt, was das Online-Assessment prüft - worauf sich die Auswertungen fokussiert. Auch da gibt es qualitative Unterschiede: von sehr detaillierten Berichten bis zu allgemeinen “Weisheiten” ohne klare Erkenntnisse

Und ja, ein Online-Assessment sollte nie die alleinige Entscheidungsbasis sein. Aus meiner Überzeugung gehört immer ein persönliches Gespräch mit der Bewerber oder dem Bewerber dazu.

Das Online-Assessment soll den persönlichen Eindruck, um einen objektiven Faktor ergänzen. 

Gegen das Bauchgefühl jemanden einzustellen ist auf jeden Fall keine gute Entscheidung - das wird keine Erfolgsgeschichte

3. Online Assessment sind unzuverlässig

Das ist nicht richtig.

Wenn Sie sich für ein Online Assessment entscheiden, ist die Zuverlässigkeit  - eines der wichtigsten Kriterien.

Zuverlässigkeit bedeutet, das Online-Assessment liefert gleichbleibende Ergebnisse bei unterschiedlichen Rahmenbedingungen.


Diese Zuverlässigkeit (Reliablität) lässt sich wissenschaftlich untersuchen und belegen. Ein seriöser Anbieter eines Online Assessments erteilt dazu Auskünfte.

4. Online-Assessments lassen sich leicht manipulieren

Eine Möglichkeit - es sitzt eine falsche Person vor dem Computer?

„Das Hauptproblem des Online-Verfahrens besteht natürlich in seiner geringeren Zuverlässigkeit. Wer kann schon sagen, ob tatsächlich der Bewerber vor dem Laptop sitzt und die Aufgaben löst oder jemand anderes?“

Wer genau daheim vor dem Computer sitzt, kann man nicht kontrollieren – dagegen spricht schon der Datenschutz. 

Alternativ kann das Unternehmen die Kandidatin oder den Kandidaten auch vor Ort vor einen Rechner setzen. 

Aber mal ehrlich - was hat eine Bewerberin oder ein Bewerber davon jemand anderes das Online-Assessment durchführen lassen?   


Auch sie oder er möchte doch wissen, ob der Job wirklich zu ihr oder ihm passt. Wenn dann noch ein persönlicher Vorteil - wie z.B. eine persönliche Auswertung mit Feedback - dazu kommt - warum sollte sich jemand diese Chance nehmen.

Wer das Assessment nicht selber macht, gewinnt auch keine Erkenntnisse über sich, seine Fähigkeiten und Stärken. Genau das ist der Vorteil eines Assessments.


Das Online Assessment muss ein geschlossenes System sein - das heißt niemand kann, die individuellen Antworten sehen.

Es findet keine Bewertung der Ergebnisse statt, es gibt kein Falsch oder Richtig.


Wovor sollte sich eine Kandidatin oder ein Kandidat also fürchten?


Die andere Möglichkeit - die Kandidatin oder der Kandidat versucht erwünschte Antworten zu geben


Gute Online-Assessments überprüfen die Antworten auf Stimmigkeit - es sind entsprechende Kontroll-Fragen eingebaut.

Dadurch wird erkannt, ob Fragen ehrlich beantwortet wurden.

Wer also versucht, die “gewünschten" Antworten zu geben, wird sich selbst aus dem Prozess “rausschießen”, denn so eine Person wird bestimmt nicht eingestellt.

5. Gute  Argumente für Online-Assessments

Wussten Sie das:

  • die Wahr­schein­lichkeit bei 50 % liegt eine falsche Personal-Entscheidung zu treffen?
  • nur 14 % der unstruk­turierten Interviews Leistungs­träger identifizieren?
  • 99 % - der Kandidaten auf Basis des ersten Eindrucks eingestellt werden?

Die gute Nachricht:

Das "menscheln" kann durch den Einsatz psycho­metrischer Verfahren kompensiert werden. 


Warum reicht es nicht, dass wir uns auf unsere Intuition verlassen? 

Wenn wir Personal­entschei­dungen treffen, werden diese von unseren Erfahrungen und Neigungen beeinflusst (Kluge Menschen tragen eine Brille, große Menschen sind bessere Führungs­kräfte, der Kandidat ist genau wie ich.)


(Wenn ihr Bauchgefühl gegen einen Kandidaten spricht, sollten Sie einen Kandidaten auch nicht einstellen oder befördern – ganz egal, wie toll die Ergebnisse des Assessments sind. Gegen Ihr Bauchgefühl hat kein Mensch dieser Welt eine Chance.)


Maximale Objektivität durch standardisierte Bedingungen

Unternehmen wollen sicher sein, dass sie die bestmögliche Kandidatin oder Kandidaten für eine Stelle auswählen. Mit Hilfe des Online-Assessments wird die geeignete Person herausgefiltert und sichert die Personal-Entscheidung zusätzlich ab. 


Die Online-Assessment kann außerdem genutzt werden, um bei internen Kandidatinnen und Kandidaten zu prüfen, ob sie die notwendigen Voraussetzungen für eine Position erfüllen. z.B. bei der Besetzung von Führungspositionen / bei Beförderungen oder Versetzungen / internen Bewerbungen.


Die so entdeckten Talente können gezielt gefördert werden, statt sie unerkannt brachliegen zu lassen. Das steigert die Motivation und Leistungsbereitschaft der Menschen. Denn wer seine Fähigkeiten am Arbeitsplatz einsetzen kann, brennt für seinen Job.


Der Vorteil ist klar:

Je besser ein Kandidat für eine Position geeignet ist, umso größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie oder er erfolgreich auf der Position ist und  langfristig im Unternehmen bleibt.


Mit einem Online-Asssessment können Unternehmen ihre  Mitarbeitenden oder Teams viel besser einschätzen. Sie erfahren, welche Eigenschaften und persönlichen Merkmale diese Personen mitbringen und wie gut sie sich ergänzen. Wie gut Führungskraft und Mitarbeitende zusammenpassen.


Wer Kolleg:innen hat, mit denen er oder sie auf einer Wellenlänge schwimmt, geht gut gelaunt zur Arbeit und es gibt weniger Konflikte.


Wenn die Führungskraft ihr Team gut versteht und umgekehrt, fühlen sich Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gut aufgehoben bei ihrem Arbeitgeber – warum sollten sie also kündigen?

Ein Beispiel - Das Online-Assessment ProfileXT®

Ich nutze ich den Werkzeugkoffer von ProfileXT® seit mehr als 15 Jahren. Das Online-Assessment ProfileXT  ist eine objektive und wissenschaftliche Ergänzung zum Auswahlprozess. Sozusagen die Gegenstimme zum Bauchgefühl. 

Es handelt sich um ein sogenanntes psychometrisches Testverfahren. 


Anhand des Online Assessments ProfileXT® möchte ich Ihnen einen konkreten Ablauf eines Online-Assessments vorstellen.


Wie gesagt, zwei Faktoren beeinflussen den beruflichen Erfolg: 


Fachwissen und Persönlichkeit

Zwei Ingenieure, die die gleichen Fach-Kenntnisse haben, passen nicht unbedingt auf die gleiche Stelle. Denn z.B. Eigenschaften wie Einfühlungsvermögen, Durchsetzungskraft oder Entscheidungsstärke sind genauso wichtig.

Durch das Online-Assessment ProfileXT®erfahren Sie:

  • Kann eine Bewerberin oder ein Bewerber die Ziele erreichen, die an seine neue Position geknüpft sind?
  • Was motiviert diesen Menschen?
  • Welche beruflichen Aufgaben interessieren diese Person?
  • Was macht ihre oder seine Persönlichkeit aus?

So ergänzen Sie einen persönlichen Eindruck


Wichtige Voraussetzung für den Erfolg des Assessment- das spezifische Anforderungsprofil


Dieses Sollprofil ergibt sich aus den Anforderungen an die konkret zu besetzende Position. Egal, ob externe Stellenausschreibung oder eine bereits existierende Position.

Je realistischer, präziser und umfassender diese Anforderungen beschrieben werden, umso besser und verlässlicher sind am Ende die Aussagen über die Eignung einer Bewerberin oder eines Bewerbers.


Es geht um diese Antwort - Passt die Person zum Job oder nicht. 

Es geht nicht um richtig oder falsch - gut oder schlecht.


Erstellt wird das Sollprofil anhand von Fragebögen, in einem Workshop oder durch einen Benchmark. Außerdem gibt es eine Datenbank mit Musterprofilen, die entsprechend angepasst werden können.


So wird das Online Assessment an die individuellen Erfordernisse des Unternehmens angepasst.

Der Zeitaufwand im Unternehmen ist überschaubar.


Unabhängig vor der Erstellung des Anforderungsprofils kann  die Kandidatin oder der Kandidat das Online-Assessment durchführen.

Das Soll-Profil ist der Schlüssel zu einer erfolgreichen Personalentscheidung.


Um zu guten Entscheidungen zu kommen, werden die beiden Profile (Ist und Soll) übereinander gelegt. -  wie gut passt die Bewerberin oder der Bewerber auf die ausgeschriebene Position.


Durch die grafische Darstellung kann das Unternehmen schnell erfassen, wie gut die Profile zusammenpassen.


Wie mit  „Abweichungen“ umzugehen ist, entscheidet das Unternehmen.

  • Sind die Abweichungen so gravierend, dass direkt eine Absage an die Kandidatin oder den Kandidaten verschickt wird?
  • Lohnt es sich, die Abweichungen in einem zweiten Gespräch „abklopfen“?
  • Kann das Unternehmen mit diesen Abweichungen „leben“, weil durch Schulungen und Training Stärken ausgebaut werden können.

Zur Unterstützung in diesem Prozess erhält das Unternehmen

  • umfassende Eignungs-Berichte
  • Interview­leitfäden, so können sich Führungskräfte optimal auf ein Bewerbungs­gespräch vorbereiten
  • Management-Berichte, mit denen sie eine erfolgreiche Einarbeitung sicherstellen
  • Mehrere Kandidaten für eine Postion können auf einen Blick miteinander verglichen werden
  • Für welche Stellen würde sich die Kandidatin oder Kandidat noch eignen

Was für die Bewerberauswahl wichtig ist, gilt ebenso für Ihre Personalentwicklung oder Führungskräfte-Entwicklung.


Die Akzeptanz einer Entscheidung wird deutlich verbessert, wenn die Mitarbeitenden ein objektives Feedback bekommen.


Alle Kandidatinnen und Kandidaten – auch abgelehnte – bleiben nicht im Regen stehen, sondern erhalten einen persönlichen Bericht mit einem Feedback zu ihren Stärken und Potenzialen


So zeigen Sie Ihre Wertschätzung gegenüber Bewerbern – das spricht sich positiv herum.


Ihre Personal-Prozesse werden kürzer und kostengünstiger. In der heutigen Zeit ist Schnelligkeit bei Personal-Entscheidungen gefragt.


Personalkosten verringern

Personelle Fehlentscheidungen kosten Unternehmen viel Geld. Zuerst die zeitaufwendige Suche nach einem geeigneten Bewerber oder einer geeigneten Bewerberin. Dann die Kosten für die Einarbeitung. Gerade haben sich die Kunden an das  neue Gesicht gewöhnt, schon ist es wieder weg. Und der Kreislauf beginnt von Neuem.

25% aller Bewerber verlassen das Unternehmen im ersten Jahr ihrer Beschäftigung. Das kann sich kein Unternehmen leisten. Wer hier in ein Online Assessment investiert, senkt Kosten.


Personalentwicklung

Wer Trainingsmaßnahmen gezielt auswählt und gestaltet, statt mit der Gießkanne Seminare zu finanzieren, spart auf mittlere Sicht Kosten. Außerdem wirken individuellen Fördermaßnahmen schneller. Der Transfer von der Theorie in die Praxis gelingt nachhaltig.


Vorteile im Bewerber-Markt

Modernste Online Assessments wie ProfileXT® haben eine hohe Akzeptanz bei Bewerbern und Mitarbeitern. 

Sie helfen Ihnen, sich als Arbeitgeber zu unterscheiden. Alle Personen – auch wenn sie nicht zum Zuge kommen – erhalten ein angemessenes Feedback.


Jedes Unternehmen  hat seine eigenen Werte, Kompetenzen und Geschäfts­strategien. Wer zu dem einen Unternehmen passt, ist bei einem anderen völlig fehl am Platz.

Dank ProfileXT® können Sie sich auf die spezifischen Kenntnisse, Fähigkeiten und Eigenschaften konzentrieren.


Das Risiko von Fehlentscheidung minimieren 

ProfileXT® basiert auf fortgeschrittenen Standards und erzielt das höchstmögliche Qualitätsniveau beruflicher Eignungsdiagnostik. 

Das Online Assessment ist objektiv in der Durchführung, Auswertung und Interpretation der Ergebnisse

die Ergebnisse sind valide  - es wird gemessen, was gemessen werden soll

Sie minimieren das Risiko von Fehlentscheidung


Sie sparen Zeit und Kosten

Psycho­metrische Verfahren liefern Ihnen fundierte Informationen zur Unterstützung Ihrer Personal­entschei­dungen.

Bessere Personalentscheidungen - systematisches Talentmanagement

Die genaue Passung von Unternehmen, Aufgaben und Mitarbeitern ist nicht nur für mittelständische Unternehmen ein wichtiger Erfolgsfaktor.

Eine Aufgabe zu haben, die genau zu dem passt, was man kann und möchte, davon träumen die meisten Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer.


Fazit

Mit einem Online Assessment lassen sich Kosten, die durch Fluktuation und Personalbeschaffung entstehen, deutlich senken.

Die richtige Person am richtigen Arbeitsplatz verbessert die Motivation und Mitarbeiterbindung.


Der Auswahlprozess ist attraktiv für Bewerberinnen und Bewerber.


Personalprozesse werden effizienter.


Wie gut ein Online Assessment ein Unternehmen bei Personalentscheidungen unterstützt, hängt von der Auswahl eines Produktes ab.

Ein Online Assessment sollte wissenschaftlich fundiert sein und entsprechende Qualitäts-Standards erfüllen, wie z.B. Zuverlässigkeit, 

Es sollte eine große heterogene Vergleichsgruppe zur Validierung der Ergebnisse geben


Hohe Kosten für ein Online Assessment bedeuten nicht automatisch gute Ergebnisse. Wichtiger: wird dieses Assessments kontinuierlich verbessert und angepasst. Denn Sprache und Werte verändern sich.


Wie gut ist der Support? Wer unterstützt bei Fragen zu Hard- und Software? Wer ist Ansprechpartner, wenn es um eine zweite Meinung zu einem Stärkenprofil geht.


Diese und viele andere Fragen sollten sich ein Unternehmen stellen, bevor es sich für ein Produkt entscheidet.

Sie möchten wissen, wie Sie Ihre Personalthemen lösen können.

Dann buchen Sie einfach ein kostenloses Beratungsgespräch.

Vielleicht interessant für Sie?

Januar 31, 2024

November 14, 2023

August 1, 2023

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
>